Ronald Lässig (DDR-Opfer-Hilfe) besucht NRW

Ronald Lässig, Vorsitzender des DDR-Opfer-Hilfe e.V., ist auf Einladung aus dem politischen Raum zu Gesprächen in Nordrhein-Westfalen eingetroffen. Zum Auftakt des zweitägigen Besuches wurde er in Düsseldorf von Vertretern der Regierung und der SPD empfangen. Im Mittelpunkt standen beiderseits interessierende Fragen. Einzelheiten wurden nicht bekannt. Die Begegnung fand in freundschaftlicher und vertrauensvoller Atmosphäre statt, hieß es. Im Anschluss reiste Ronald Lässig mit dem Auto zur Friedrich-Ebert-Stiftung weiter. Dort ging es um die Förderung der Zeitzeugentätigkeit zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, die im Rahmen einer Ausstellung und von Forschungsprojekten stattfinden soll. Begleitet wurde Ronald Lässig von Mitgliedern des Landesvorstandes Nordrhein-Westfalen des DDR-Opfer-Hilfe e.V. Viele politisch Verfolgte der DDR waren bis 1989 von der Bundesregierung nach NRW freigekauft worden und engagieren sich heute ehrenamtlich in dem Opferverein. Einer von ihnen ist inzwischen Bürgermeister. Soziales steht im Mittelpunkt der Vereinsarbeit. Viele politisch Verfolgte der DDR mussten dort früher schlechtbezahlte Tätigkeiten verrichten und beziehen deshalb heute nur eine geringe Rente.

Lokalkompass, 02.03.2013

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s