DDR-Opfer-Hilfe-Vorsitzender Ronald Lässig bei VOS zu Gast

Bergedorfer Zeitung, 23.02.2013 Rügen (dpd) – Der Vorsitzende des DDR-Opfer-Hilfe e.V. Ronald Lässig war beim VOS – Verband der Opfer des Stalinismus aus Mecklenburg-Vorpommern zu Gast. Bei der Veranstaltung am Abend auf Rügen ging es um aktuelle Fragen. Dazu zählen nach Angaben aus Teilnehmerkreisen die Forderungen an den Gesetzgeber nach einem Inflationsausgleich für die SED-Opferrente

Medienfachmann Ronald Lässig bei SLM-Event im Landtag

Dresden – Der Medienfachmann Ronald Lässig hat die Rolle der Sächsischen Landesmedienanstalt (SLM) bei der medienpãdagogischen Arbeit im Freistaat gewürdigt. Bei einem Forum zu diesem Thema heute im Dresdner Landtag sagte er, Sachsen sei bei der Medienpãdagogik beispielgebend für andere Bundesländer. Mit den Ausbildungs- und Erprobungskanãlen (SAEK) und den Medienmobilen decke die SLM den medienpädagogischen

ZDF-Fernsehratschef Polenz geht auf Distanz zu Ratsmitglied Diederich (VOS)

Rhein Main Verlag, 18.02.2013    ­ (Foto: ZDF)   Nach den Enthüllungen zu strafrechtlichen Ermittlungen gegen den Bundesvorsitzenden der Vereinigung der Opfer des Stalinismus (VOS), Hugo Diederich hat sich der Vorsitzende des ZDF-Fernsehrates, Ruprecht Polenz, von Diederich indirekt distanziert. Forderungen an den VOS-Chef, sein Fernsehratsmandat bis zur Klärung der Vorwürfe niederzulegen, kommentierte der CDU-Bundestagsabgeordnete im

Forum ehemals politisch Verfolgter der SED-Diktatur

Mitteldeutsche Zeitung, 14.02.2013Wittenberg (dpd). Um die Probleme politisch Verfolgter der SED-Diktatur geht es auf einem Forum, das am morgigen Freitag in der Lutherstadt beginnt. Im Mittelpunkt steht eine Diskussion, in der sich Betroffene mit Experten für Gesundheit und Soziales über Rehabilitierungs- und Ausgleichsfragen austauschen können. Auch Politiker mehrerer Parteien haben ihre Teilnahme zugesagt. Das Forum

Ronald Lässig (früher MDR, heute SLM) spricht über Medienkompetenz

Bergedorfer Zeitung, 11.02.2013 Reinbek – Um die Medienkompetenz Jugendlicher im digitalen Zeitalter geht es morgen auf einem Seminar der Friedrich-Ebert-Stiftung. Der Kommunikationswissenschaftler Ronald Lässig (früher MDR, heute SLM) referiert über jüngste Forschungsergebnisse zum Thema. Dabei dürfte es vor allem um die Frage gehen, welchen Einfluss die neuen Medien und die digitale Verbreitung auf das Rezeptionsverhalten

Ronald Lässig (mdr-Fernsehen) moderiert Bautzen-Forum

Bautzen (ap/lsn) Der 50. Jahrestag des Volksaufstandes in der DDR steht im Mittelpunkt des diesjährigen Bautzen-Forums. Unter Leitung von MDR-Moderator Ronald Lässig diskutieren am 8. Mai der frühere SPD-Vorsitzende Hans-Jochen Vogel und der Intendant der Deutschen Welle, Erik Bettermann. Die Veranstaltung findet auf dem Gelände der ehemaligen Stasi-Haftanstalt, dem sogenannten gelben Elend, statt. Zu der

Ronald Lässig (DDR-Opfer-Hilfe e.V.) begrüßt ehemals politisch Verfolgte zum Neujahresempfang

  Rhein Main Verlag, 25.01.2013   ­ Rund 70 ehemals politisch Verfolgte waren der Einladung zum Neujahrsempfang des DDR-Opfer-Hilfe e.V. gefolgt   Viele ehemals politisch Verfolgte der DDR hatten sich diesen Tag schon lange vorgemerkt, für ein Treffen von Gleichgesinnten. Dazu eingeladen hatte Ronald Lässig, der Vorsitzende des DDR-Opfer-Hilfe e.V. Die Tische waren festlich gedeckt,